Gymnasium Thusneldastraße | Köln

Pausenhof, Garten, Spiel

perspektive_1

Durch den Erweiterungsbau erhält das Gymnasium klar strukturierte Pausen- und Aufenthaltsbereiche mit unterschiedlichen Qualitäten. Östlich des Gymnasiums entsteht ein großer, der Mensa vorgelagerter Garten. Er bietet Rückzugsräume sowie Platz für schulgärtnerische Aktivitäten. Der langgestreckte untere Pausenhof bietet viel Platz für Begegnung und Bewegung.

Nach Norden werden Bäume und Sitzbänke ergänzt, die den Übergang zum Berufskolleg markieren. Im Westen bildet ein kleiner Baumhain das Scharnier zwischen den beiden, voneinander getrennten Schulhofbereichen. Die grundsätzliche Aufteilung der Freiräume des Berufskollegs bleibt erhalten. Dem zentral gelegenen Pausenhof sind westlich der neuen Sporthalle großzügige Grünflächen für sportliche Aktivitäten und Ruhezonen vorgelagert. Von hier wird auch die Sporthalle erschlossen. Der Pausenhof erhält eine neue Oberfläche und dient als offener Verteiler für die unterschiedlichen Schulbereiche.

Beschränkter Ideen- und Realisierungswettbewerb | 2012

Auslober: Stadt Köln

Architekten: kleyer.koblitz.letzel.freivogel Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

Anerkennungspreis