Campbell Barracks | Heidelberg

KulturCampus Südstadt

p1

Aufgabe war es, für die Campbell Barracks in Heidelberg ein Szenario zur Entwicklung als Kultur- und Freizeitstandort herauszuarbeiten und die Kompatibilität mit anderen Nutzungen prüfen. Ziel des Konzeptes ist es einen lebendigen Ort zu entwickeln, die Struktur des Kasernengeländes erlebbar zu machen und die Vernetzung mit der Stadt zu verbessern. Es sollen attraktive Freiräume gestaltet werden. Die denkmalgeschützten Gebäude sollen erhalten werden um einen besonderen Ort mit eigener Identität zu entwickeln.

Der Campus erhält eine klare Struktur. Im Kern wird um den verbindenden LOOP ein verkehrsfreier Raum entwickelt, der vielfältige Freizeitnutzungen ermöglicht. Die umgebenden Höfe erhalten entsprechend der dort platzierten kulturellen Nutzungen klare Strukturen. Nach Norden und Süden wird der Campus durch neue bauliche Kanten gefasst.

Konkurrierendes Gutachterverfahren | 2014

Auftraggeber: Stadt Heidelberg

Architekten: kleyer.koblitz.letzel.freivogel Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

Größe: ca. 12 ha